Akademische Feier

Abi 2020

Am Freitag, 19.06.2020, fand in der Aula der Elisabethenschule unter strengen Abstands- und Hygieneregeln die Akademische Feier für den Abijahrgang 2020 statt.

Die Abiturientinnen und Abiturienten und die ganze Schulgemeinde werden die Umstände unter denen dieses Jahr das Abitur erfolgte, nie wieder vergessen.

In diesem Jahr erfolgten das schriftliche und mündliche Abitur unter strengen Regelungen, die noch nie ein Abiturjahrgang zuvor, seitdem es das Abitur gibt, beachten musste. Auch soziale  Kontakte mussten auf ein Minimum während der Abiturzeit reduziert werden. Die sonst übliche Vorbereitung mit Lehrkräften war auch behindert und Videokonferenzen ersetzen den wichtigen Lehrer-Schüler-Kontakt.

Der Unterricht in der Q4 wurde für alle Abiturientinnen und Abiturienten vorzeitig ausgesetzt, statt am 15 Mai war schon am 13. März Schulende.

Hinzu kam neben dem Abiturstress die Angst um die eigene Gesundheit und um die Gefährdung von Angehörigen. Und u.U. hatten die Abiturientinnen und Abiturienten Angehörige, die mit der Krankheit gekämpft haben.

Die Abiturientinnen und Abiturienten haben daher in dieser Zeit mehr nur als Ihr Abitur geschafft. Sie haben unter den schwierigsten Bedingungen, die ein gesamter Abiturjahrgang seit Bestehen der Bundesrepublik Deutschland hatte, das Abitur erreicht.

Das Abitur abzulegen ist schon viel Streß, es in einer Ausnahmesituation abzulegen, ist es noch einmal viel, viel mehr.

Und ganz zu Beginn der Zeit des Abiturs war vieles unsicher. Werden die schriftlichen Abiturprüfungen wie geplant stattfinden? Erst einen Tag vorher um 16:00 Uhr wussten wir es, als nach vierstündiger Verspätung und vor allem Wartezeit der Download der Abituraufgaben beginnen konnte.

Die Prüfungen fanden unter strengen Auflagen statt, die bisher kein anderer Jahrgang erfüllen musste und diese Kompetenzen wurden den Abiturientinnen und Abiturienten zu keinem Zeitpunkt in ihrer Schullaufbahn vermittelt:

  • Konsequentes Abstandhalten in allen Prüfungs- und Vorbereitungsräumen,
  • das Tragen von Masken,
  • das Desinfizieren aller Räumlichkeiten und Oberflächen und
  • das Einhalten von strengen Hygieneregeln und
  • kein Publikum in den mündlichen Prüfungen,
  • noch nicht einmal ein Händedruck als Gratulation zum Abitur nach bestandener Prüfung;

Hinzu kommt, das ist nicht stressig, aber sicher sehr traurig, dass

  • es keine Abifeier im Grüneburgpark,
  • es keine Mottowoche,
  • es keinen Abischerz,
  • es keinen Abiball und es auch
  • keine richtige Akademische Feier mit allen gab und
  • für einige fiel der Flug nach Mallorca zwischen Schulende und Mündlichem aus,

d.h. all die Feierlichkeiten für ein normales Abitur sind den Abiturientinnen und Abiturienten für ihr außergewöhnliches Abitur momentan verwehrt.

Aber wir alle standen und stehen hinter den Abiturientinnen und Abiturienten in dieser Zeit. Mit Beginn der Corona-Krise galt für alle in der Schule das Leitprinzip: „Den Abiturientinnen und Abiturienten dürfen keine Nachteile erwachsen“.

Die Tutorinnen und Tutoren verabschiedeten Ihre Schülerinnen und Schüler mit Reden, die die Zeit der letzten drei Jahre Revue passieren ließ.

Der Förderverein hat unseren Abiturientinnen und Abiturienten die besten Wünsche übermittelt.

Die Eltern überreichten in Vertretung der Schulelternbeiratsvorsitzenden, Frau Elshorst und Herrn Gemmer, Eli-Lutscher zum  Abschied.

Das „Stream-Team“ Tabea und Julius ermöglichten die Live-Übertragung der Veranstaltung, so dass alle, die wegen der Abstandsregeln nicht dabei sein konnten, dennoch die Akademische Feier mitverfolgen konnten.

Vielen Dank Herrn Dr. Martin, der von 14:00Uhr bis 19:00 Uhr dafür sorgte, dass die Technik funktioniert.

Zurück