Medienpädagogischer Tag mit der 8b

Vom 9.- 11. November 2021 hat unsere Klasse (8b) an einem Medienprojekt zum Thema Hate-Speech in Zusammenarbeit mit der Bildungsstätte Anne Frank teilgenommen.

Am ersten Tag hat in den ersten zwei Stunden eine Videokonferenz mit der Medienpädagogin Alia Pagin und dem Bildungsreferenten Ngoc Minh Luong stattgefunden. In dieser haben wir anhand von einer digitalen Umfrage herausgefunden, wie viele von uns welche Social-Media-Plattformen nutzen (Youtube war das am meisten genutzte Medium), und über unsere eigenen Erfahrungen mit Hass-Rede und gemeinen Kommentaren unter Beiträgen auf Internetplattformen gesprochen.

Die nächsten zwei Tage haben wir dann live mit Alia, Minh und zwei Assistenten in der Schule verbracht. Wir haben sehr viel über Hate-Speech (Kommentare, die sich mit Hass gegen eine bestimmte Gruppe der Gesellschaft richten, z. B. gegen ein bestimmtes Geschlecht (Sexismus) oder Menschen mit einer anderen Hautfarbe (Rassismus)) und Fake News gelernt. Ziel des Ganzen war es, selbst etwas zum Thema zu produzieren, um sich gegen Hate-Speech einzusetzen. In Gruppen wurde überlegt und geplant, es wurde vieles aufgenommen, gefilmt und erstellt. Dabei wir wurden wir von den Projektleitern sehr gut unterstützt.
Am Ende des letzten Tages haben wir uns die Endergebnisse dann gemeinsam mit allen in unserem Klassenraum angesehen und angehört. Es gab zwei gefilmte WhatsApp- Chatverläufe und einen abfotografierten, in denen über Kommentare im Internet und wie man sie melden kann, und rassistische Bilder diskutiert wurde. Außerdem wurde ein "Radiobeitrag" zum Thema Hate-Speech aufgrund von Aussehen erstellt, ein kurzes Video über einen Schüler aus einem anderen Land und ein Interview mit Kamera von verschiedenen Leuten zum Thema: Was tun, wenn Juden wegen ihrer Religion diskriminiert oder beleidigt werden?(Antisemitismus).
In den darauffolgenden Tagen haben wir in der Klasse mit Herrn Dr. Fuad Alidoust das Projekt reflektiert: Insgesamt haben uns die Projekttage sehr viel Spaß gemacht, wir haben viel Neues gelernt und das Thema war sehr interessant. Manchmal wurde ein bisschen zu viel erzählt und die Technik hat auch nicht immer mitgespielt wie man es wollte, aber insgesamt war es eine sehr schöne Erfahrung für uns und über eine Fortsetzung würden wir uns auf jeden Fall freuen!

Von Charlotte Baum und Johanna Bochennek

Zurück