MINT AG bei der Frankfurt UAS

Die MINT AG hat das Fertigungstechnik-Labor der Frankfurt University of Applied Sciences (kurz: Frankfurt UAS) besucht.

Dort wurden uns die unterschiedlichen Verfahren für die additive Herstellung von Produkten vorgestellt, welche umgangssprachlich deutlich bekannter unter dem Begriff 3D-Druck ist.

Die meisten, die schon einmal von 3D-Druck gehört haben, denken wahrscheinlich, wenn sie an 3D-Druck denken, an einen 3D-Drucker, der durch Schmelzen von Plastik Schicht für Schicht ein Objekt mit einer Düse aufbaut. Dies ist aber nur eine von vielen Techniken, die man zum Druck verwenden kann. 3D-Drucken kann man zum Beispiel auch mit Pulver, das geschmolzen wird, oder sogar mit flüssigem Kunststoff, der durch Licht ausgehärtet wird. Das und vieles mehr haben wir bei unserem Ausflug gelernt. Uns wurden aber auch die Maschinen gezeigt, die für die verschiedenen 3D-Druck-Techniken benötigt werden und wir konnten uns viele Drucke anschauen, an denen man die Vor- und Nachteile der einzelnen Techniken und deren Anwendungsmöglichkeiten sehen konnte, denn keine Technik ist perfekt und so hat auch jede 3D-Druck-Technik ihre Besonderheiten, durch die sie sich für spezielle Einsatzfälle eher eignet als für andere.

Zusammenfassend, ein sehr interessanter und gelungener Ausflug und ein spannender Start in eine neue Kooperation mit der Frankfurt UAS.

Unten gibt es noch ein paar Impressionen vom Ausflug in der Bildergalerie zum Angucken.

Zurück