Philosophie

Die Elisabethenschule bietet ab der Jahrgangsstufe 9 (G9) Philosophie als Wahlpflichtfach schon in der Sekundarstufe I an. Philosophie kann als Fach bis zum Abitur als Grundkurs und als Prüfungsfach weitergeführt werden.

An der Elisabethenschule verfolgen wir hierbei den Ansatz, über das eigene Philosophieren zur Philosophie zu kommen, so dass im Wahlpflichtunterricht in der Sekundarstufe I methodisches Vorgehen und eine hohe Schüleraktivität im Vordergrund steht, in der Sekundarstufe II dann im Hinblick auf das Abitur die verschiedenen Inhalte systematisch angegangen werden. In der Tradition der philosophischen Ideengeschichte setzt sich Philosophie mit zentralen Fragen des menschlichen Lebens auseinander, die sich nach Kant über folgenden Fragen erschließen lassen:

  1. Was kann ich wissen? (Erkenntnistheorie)
  2. Was soll ich tun? (Ethik)
  3. Was darf ich hoffen? (Metaphysik & Religionsphilosophie)
  4. Was ist der Mensch? (Anthropologie)

Im Philosophieunterricht werden Schülerinnen und Schüler an diese grundlegenden Fragen herangeführt und lernen dabei verschiedene philosophische Positionen und ihre jeweiligen Vertreter kennen. In der Auseinandersetzung damit sollen sie ausdrücklich ermutigt werden, sich eigenständig den Themen anzunähern und für sich selbst Antworten auf die oben genannten Fragen zu finden. Neben einer kritischen Beschäftigung mit Theorieansätzen und philosophischen Erklärungen sollen Schülerinnen und Schüler zur Reflexion und eigenen Positionsfindung angeregt werden. Daneben schult der Philosophieunterricht eine Reihe von Kompetenzen, die für weitere Schulfächer oder ein späteres Studium hilfreich sind:

  • Aufbau von Argumenten und einer stringenten Argumentation
  • Reflexionsvermögen
  • Abwägung und Gewichtung von Argumenten
  • Eigene Urteilsfindung und -begründung
  • Förderung des Text- und Leseverständnis (bspw. Originaltexte werden in Auszügen gelesen und diskutiert, methodische Übungen zur Texterschließung)
  • Förderung des Schreibvermögens (bspw. Verfassen eigener Essays und sokratischer Dialoge, Schreibgespräche)