Ilse Bing

Ilse Bing wurde 1899 in Frankfurt am Main geboren und starb 1998 in New York.

Ilse Bing besuchte die Elisabethenschule und studierte an der Goethe Universität zunächst Mathematik und Physik und später Kunstgeschichte in Wien. Ende der 1920er Jahre entdeckte und entwickelte sie ihre Leidenschaft zur Fotografie und wurde Fotografin. 1930 zog Ilse Bing nach Paris. 1940 wurde sie nach der Besetzung Frankreichs inhaftiert. 1941 gelang ihr die Emigration nach New York in die USA. Dort konnte sie nicht mehr an ihre Erfolge als Fotografin in Europa anknüpfen und beendete 1950 ihre berufliche Tätigkeit als Fotografin.

Der Fotograf Emmanuel Sougez nannte sie die „Königin der Leica“.